Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 25068

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Hamburg, Staats- und Universitätsbibl., Cod. jur. 2333bCodex396 gezählte Seiten

Inhalt 

'Schwabenspiegel'

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße290 x 210 mm
Schriftraum200 x 140 mm
Spaltenzahl2 (Register: 1)
Zeilenzahl34-39
BesonderheitenSchreiber: Nicolao Rasore (S. 113)
Entstehungszeit1452 (vgl. S. 113)
Schreibsprachemd. (hess.-thür.) (Matthes S. 61)

Forschungsliteratur 

Literatur
  • Gustav Homeyer, Die deutschen Rechtsbücher des Mittelalters und ihre Handschriften. Neu bearbeitet von Conrad Borchling, Karl August Eckhardt und Julius von Gierke, Zweite Abteilung: Verzeichnis der Handschriften, bearbeitet von Conrad Borchling und Julius von Gierke, Weimar 1931, S. 117 (Nr. 511).
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. II: Beschreibung der Handschriften, Köln/Wien 1990, S. 553 (Nr. 672).
  • Elke Matthes, Die juristischen Handschriften der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg, 1. Foliohandschriften (Cod. jur. 2227-2482) (Katalog der Handschriften der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg X,1), Stuttgart 1996, S. 61f. [online]
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Sine Nomine
Dezember 2019