Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 25230

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Waltershausen, Museum Schloss Tenneberg, ohne Sign.Codexnoch 195 Blätter

Inhalt 

Bl. 1-123 = Eike von Repgow: 'Sachsenspiegel'
Bl. 123-159 = Johannes von Buch: 'Richtsteig Landrechts'
Bl. 160-195 = 'Weichbildrecht'
Bl. 195 = Judeneid

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße260 x 165 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl29
Entstehungszeit1448-1452
Schreibsprachemd. (Homeyer [1857] S. 21)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Carl Gustav Homeyer (Hg.), Der Richtsteig Landrechts nebst Cautela und Premis, Berlin 1857, S. 21 (Nr. 73). [online]
  • Gustav Homeyer, Die deutschen Rechtsbücher des Mittelalters und ihre Handschriften. Neu bearbeitet von Conrad Borchling, Karl August Eckhardt und Julius von Gierke, Zweite Abteilung: Verzeichnis der Handschriften, bearbeitet von Conrad Borchling und Julius von Gierke, Weimar 1931, S. 250 (Nr. 1122).
  • Cl. Freiherr von Schwerin, Der sogenannte zweite Teil des Richtsteigs (Eisenacher Rechtsfälle), in: Abhandlungen zur Rechts- und Wirtschaftsgeschichte. Festschrift Adolf Zycha zum 70. Geburtstag, Weimar 1941, S. 285-311, hier S. 286.
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. II: Beschreibung der Handschriften, Köln/Wien 1990, S. 821 (Nr. 1446).
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Sine Nomine, Kathleen Zeidler
Dezember 2014