Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 25516

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Berlin, Staatsbibl., mgf 736, Bl. 57-60Fragment2 Doppelblätter (Bl. 57 [obere Hälfte] + Bl. 58 [untere Hälfte] sowie Bl. 59 [obere Hälfte] + Bl. 60 [untere Hälfte])

Inhalt 

Bl. 57/58, [1]r-[2]v = Tagzeitengedicht vom Leiden Christi, aus dem 'Speculum humanae salvationis' (Anonyme dt. Versübersetzung), c. 43 (Matutin, v. 13-24; Prim, v. 1-10); s. Erg. Hinweis 1
Bl. 59/60, [1]r-v und [2]r-v = Bußpsalmen, fragm. (Ps 37, Schluß ab v. 17 mit Doxologie, und Ps 101, Anfang bis v. 6); s. Erg. Hinweis 2

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße"klein-octav" (Degering S. 99)
Spaltenzahl1
Zeilenzahl10, auch 11
VersgestaltungVerse nicht abgesetzt
BesonderheitenDie beiden Doppelblätter stimmen in der Einrichtung überein, sind aber von verschiedenen Händen beschrieben worden.
Entstehungszeit15. Jh. (Degering S. 99)
Schreibsprachemd. (Degering S. 99)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Fragments
Literatur
  • Bibliotheca Hoffmanni Fallerslebensis, Leipzig 1846, S. 44 (Nr. XXII.19 [summarische Zusammenfassung verschiedener Fragmente]). [online]
  • Hermann Degering, Kurzes Verzeichnis der germanischen Handschriften der Preußischen Staatsbibliothek I. Die Handschriften in Folioformat (Mitteilungen aus der Preußischen Staatsbibliothek VII), Leipzig 1925 (Nachdruck Graz 1970), S. 99. [online]
  • Nigel F. Palmer, Tagzeitengedichte, in: 2VL 9 (1995), Sp. 577-588 + Gisela Kornrumpf in: 2VL 11 (2004), Sp. 1476-1488, hier Bd. 11, Sp. 1476f. (zu Nr. 6; ohne dieses Fragment).
Archivbeschreibung---
Ergänzender Hinweis1) Zu Bl. 57/58 vgl. Karlsruhe, Landesbibl., Cod. K 3378, S. 151f. Das Gebet zur Matutin entspricht in v. 19f. und 23f. der dort überlieferten Fassung, die vom 'Großen Seelentrost' abweicht. Die Schlußverse 25f. sind, wie in der separaten Überlieferung meistens und auch im 'Großen Seelentrost', weggelassen. (Gisela Kornrumpf, März 2015)
2) Zu Bl. 59/60: In der Mitte müssen zwei Doppelblätter mit Ps 50 verloren sein. (Gisela Kornrumpf, März 2015)
Gisela Kornrumpf (München), März 2015