Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 25540

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Klosterneuburg, Stiftsbibl., Cod. 386, Ir-vFragment1 Blatt

Inhalt 

Bl. Ir-v = 'Schwabenspiegel', Inhaltsverzeichnis Kapitel CLXX-CCL

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Entstehungszeit1. Hälfte 15. Jh. (Oppitz S. 345)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
(Hinweis)
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Ergänzungen zu "Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters und ihre Handschriften" und Tabellen zu Ergänzungen 1990–2019, in: Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte. Germ. Abt. 136 (2019), S. 338-367, S. 344f. (Nr. 770a).
  • Katrin Janz-Wenig unter Mitarbeit von Maria Stieglecker, Katalog der Handschriften des Augustiner Chorherrenstiftes Klosterneuburg, Teil 4,1: Aus Cod. 301-400 (Österreichische Akademie der Wissenschaften, phil.-hist. Klasse, Denkschriften 526; Veröffentlichungen der Kommission für Schrift- und Buchwesen des Mittelalters II,2,4,1), Wien 2020, S. 165-167.
Archivbeschreibung---
Katrin Janz-Wenig (Wien), März 2021