Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 25642

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Göttweig, Stiftsbibl., Cod. 369 (rot) / 415 (schwarz), früher C 17)Codex238 Blätter

Inhalt 

Sammelhandschrift, lat., darin:
Bl. 132va-134vb = Sermo de die novissimo, lat./dt.

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße290 x 215 mm
EntstehungszeitEnde 14. Jh. (manuscripta.at [Czifra])
Schreibsprachebair. (manuscripta.at [Czifra])

Forschungsliteratur 

Literatur
(Hinweis)
  • Vinzenz Werl, Manuscripten-Catalog der Stifts-Bibliothek zu Göttweig, Bd. 1, Göttweig 1843 (handschriftlich; in fotomechanischer Reproduktion vorliegend: University Microfilms Ltd. High Wycomb, England, A Xerox Company, Ann Arbor, Michigan, USA), S. 722f. [online]
  • manuscripta.at - Mittelalterliche Handschriften in österreichischen Bibliotheken. [online] [zur Beschreibung]
Archivbeschreibung---
cg, Juni 2016