Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 25657

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Mainz, Stadtbibl., Hs. I 427Codex363 Blätter

Inhalt 

Gebetbuch
Bl. 4r–9r = Gebete, Bekenntnisse (Fruchtbarlichen zu beten darzu ist forderlich und serr nutz die andacht Das ist strackleyttunge des gemutts in got den herren one hindernysse der uberflussigen unnutze[n] gedencke ...)
Bl. 10r-80r = Hymnus zu den wichtigsten Festen im Kirchenjahr (Advent bis Kirchweih) (Hie nach findstu ymnus, colecten auch introitus und sequentze uff die groszen hochziit und auch von etlichen heiligen in dem jare ... [Übersetzung von 'Conditor alme siderum' AH 2, Nr. 18]
Bl. 80r–119r = Gebete, Hymnen und Sequenzen zu zahlreichen Heiligen (Andreas bis Elisabeth) (Hye hebt an das ampte von den heiligen die durch das jar gefallen ...) [Übersetzung von 'Eia fraterculi, fide repleti' AH 52, Nr. 100]
Bl. 120r–318v = Gebete zu den sieben Marienfesten Rosenlränze etc. (Hye fahen an andechtigen grusszelin und gebet von unszer lieben frauwen uff ihr sieben feste die sie hat durch das jar)
Bl. 318v–359v = Christus- und Totengebete (O lieber herre Iesum Christum lobe und erre sy dir vor dine aller heiligste gerecht hant ...)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße140 x 100 mm
EntstehungszeitEnde 15. Jh.
Schreibsprachewestmd.

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Elke Krotz
Annelen Ottermann (Mainz), Oktober 2019