Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 26240

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Klosterneuburg, Stiftsbibl., Cod. 435CodexI + 312 + I* Blätter

Inhalt 

Zusammengesetzte Handschrift, darin Teil III:
Bl. 291ra-312va = Gutolf von Heiligenkreuz: 'Consilium amoris' ('Der minne rat' ?) (lateinische Übersetzung eines verlorenen deutschen Werks mit vereinzelten deutschen Wörtern und Sätzen)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße300 x 210 mm
SchreibspracheTeil III (Bl. 291ra-312va): 7. Jahrzehnt 14. Jh. (Wasserzeichenbefund)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
(in Auswahl)
  • Hermann Pfeiffer und Berthold Černík, Catalogus codicum manu scriptorum, qui in bibliotheca Canonicorum Regularium S. Augustini Claustroneoburgi asservantur, Bd. 2, Wien 1931, S. 211f. [online]
  • Hermann Maschek, Über einige verschollene Werke der älteren deutschen Literatur, in: ZfdA 74 (1937), S. 145-148, hier S. 145-147. [online]
  • Winfried Stelzer, Gutolf von Heiligenkreuz, in: 2VL 3 (1981), Sp. 338-346 + 2VL 11 (2004), Sp. 580, hier Bd. 3, Sp. 345.
  • manuscripta.at - Mittelalterliche Handschriften in österreichischen Bibliotheken, >>> Direktlink zu dieser Handschrift. [online]
Archivbeschreibung---
cg, November 2020