Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 26281

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Fulda, Landesbibl., Cod. C 14aCodex307 Blätter

Inhalt 

Alchemistische Sammelhandschrift, darin dt. bzw. lat./dt.:
Bl. 4v = Zwei Rezepte zur Haarpflege
Bl. 48v = Nachtrag: Zwei medizinische Rezepte (niederdt.)
Bl. 75r-81r = Alchemistische Rezepte, lat./dt.
Bl. 116v-118v = Farbrezepte, lat./dt.
Bl. 143r-v = Alchemistisches Glossar, lat./dt.
Bl. 173v = Goldprobe, dt.
Bl. 196r-197r = Gebet zur Erlangung des Steins der Weisen (in Versen), dt.
Bl. 197r-199r = Rezept, dt.
Bl. 292r = Nachtrag: Gespräch zwischen Mutter und Tochter

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament und Papier
BesonderheitenIllustriert
Entstehungszeitca. 1430-1437 (Hausmann S. 84)
SchreibortSchlesien (?) (Hausmann S. 84)

Forschungsliteratur 

AbbildungenHausmann, Abb. 1 (nach S. 42) [= Bl. 306v/307r]
Literatur
  • Regina Hausmann, Die historischen, philologischen und juristischen Handschriften der Hessischen Landesbibliothek Fulda bis zum Jahr 1600 (B 1-25, C 1-18. 68, D 1-48) (Die Handschriften der Hessischen Landesbibliothek Fulda 2), Wiesbaden 2000, S. 84-91, Abb. 1 [= Bl. 306v/307r]. [online]
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Regina Cermann
November 2020