Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 26388

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Wiesbaden, Landesbibl., Hs. 79Codexnoch 240 Blätter (Komposiths. aus mehreren Teilen)

Inhalt 

Lat. astronomisch-astrologische Sammelhandschrift, darin dt:  
Bl. 26r-26v = Planetenverse (Von eygenschafft der sieben planeten)
Bl. 44v = 'Gebodin dynst warth nye werth'

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße285 x 210 mm
Schriftraum220 x 140 mm
Spaltenzahlmeist 1 Spalte
Zeilenzahl48 und mehr Zeilen
BesonderheitenZusammengestellt, geschrieben und gezeichnet von Hieronymus Pauli aus Limburg (Zedler S. 83).  
Provenienz: 1563 von Peter Bock aus Limburg dem Kloster Arnstein geschenkt (Bl. 4r).
Entstehungszeitfinis 1520 (Bl. 26r); 1517-1520 (nach Wz)

Forschungsliteratur 

Literatur
(Hinweis)
  • F. W. E. Roth, Mittheilungen aus mittelhochdeutschen Handschriften, in: Germania 36 (1891), S. 262-267, hier S. 262f. (mit Textproben). [online]
  • Gottfried Zedler, Die Handschriften der Nassauischen Landesbibliothek zu Wiesbaden (Zentralblatt für Bibliothekswesen. Beiheft 63), Leipzig 1931, S. 83-85. [online]
ArchivbeschreibungPaul Wüst (1907) 9 Bll.
Klaus Graf/Jürgen Wolf, Juni 2021