Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 26450

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Göttweig, Stiftsbibl., Cod. 272 (rot) / 292 (schwarz) (früher M 20)Codex283 Blätter

Inhalt 

Zusammengesetzte lat. Handschrift, darin deutsch:
Bl. 221r-v = Verwandtschaftsbäume

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße293 x 213 mm
Entstehungszeit3. Viertel 15. Jh. (manuscripta.at)

Forschungsliteratur 

Literatur
(Hinweis)
  • Vinzenz Werl, Manuscripten-Catalog der Stifts-Bibliothek zu Göttweig, Bd. 1, Göttweig 1843 (handschriftlich; in fotomechanischer Reproduktion vorliegend: University Microfilms Ltd. High Wycomb, England, A Xerox Company, Ann Arbor, Michigan, USA), S. 549-551. [online]
  • manuscripta.at - Mittelalterliche Handschriften in österreichischen Bibliotheken. [online] [zur Beschreibung]
cg, August 2021