Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 2675

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Kopenhagen, Arnamagnæanske Institut, Cod. AM 79.8° IIδFragment1 Doppelblatt

Inhalt 

Albrecht: 'Jüngerer Titurel' (Wolf Nr. 28)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgrößemind. <320> x 230 mm
Schriftraumca. <270> x 185 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahlca. <52>
Strophengestaltung
VersgestaltungVerse nicht abgesetzt
Entstehungszeitnicht vor Mitte 14. Jh. (Wolf S. LXXXVI)
Schreibsprachebair. (Wolf S. LXXXVI)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Fragments
Literatur
  • Karl von Bahder, Kopenhagener Bruchstücke, in: Germania 31 (1886), S. 280-291, hier S. 280-283, 284-289 (mit Abdruck von [a]). [online]
  • Kristian Kålund, Katalog over den Arnamagnæanske håndskriftsamling, Bd. 2/1, Kopenhagen 1892, S. 382. [online]
  • Werner Wolf (Hg.), Albrechts von Scharfenberg Jüngerer Titurel, Bd. I (Strophe 1-1957). Nach den ältesten und besten Handschriften (Deutsche Texte des Mittelalters 45), Berlin 1955, S. LXXXVI.
  • Kurt Nyholm (Hg.), Albrechts Jüngerer Titurel, Bd. III/2 (Strophe 5418-6327) (Deutsche Texte des Mittelalters 77), Berlin 1992, S. XI.
  • Klaus Klein, Beschreibendes Verzeichnis der Handschriften (Wolfram und Wolfram-Fortsetzer), in: Wolfram von Eschenbach. Ein Handbuch, hg. von Joachim Heinzle, Berlin/Boston 2011, Bd. II, S. 941-1002, hier S. 965.
Archivbeschreibung---
Juli 2018