Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 2824

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Berlin, Staatsbibl., Fragm. 41Fragment2 oben und an je einer Seite mit Textverlust beschnittene Blätter

Inhalt 

Luder von Braunschweig: 'Buch der Makkabäer'

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße[310 x 215] mm
Schriftraumca. <300 x 225> mm
Spaltenzahl3
Zeilenzahl<50>
VersgestaltungVerse abgesetzt
Entstehungszeit14. Jh.
Schreibspracheostmd.

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildungen im Internet: Bl. 1r, Bl. 1v, Bl. 2r, Bl. 2v
Literatur
  • Udo Arnold, Luder von Braunschweig, in: 2VL 5 (1985), Sp. 949-954 (ohne diese Hs.).
  • Ralf G. Päsler, Ein bislang unbeachtetes Fragment des Luther von Braunschweig zugeschriebenen 'Buchs der Makkabäer'. Mit Überlegungen zur Überlieferung der sog. 'Deutschordensliteratur', in: Grundlagen. Forschungen, Editionen und Materialien zur deutschen Literatur und Sprache des Mittelalters und der Frühen Neuzeit, hg. von Rudolf Bentzinger, Ulrich-Dieter Oppitz und Jürgen Wolf (ZfdA. Beiheft 18), Stuttgart 2013, S. 87-96 (mit Teilabdruck).
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Ralf G. Päsler
November 2013