Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 3011

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Berlin, Staatsbibl., mgf 205Codexnoch 75 Blätter

Inhalt 

Jean de Mandeville: 'Reisebeschreibung' (dt. von Otto von Diemeringen) (B1)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße288 x 212 mm
Schriftraum205 x 130 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl32-42
BesonderheitenMittelalterlicher Besitzeintrag im vorderern Innendeckel: Et est Jacobi Twinger
Entstehungszeit1. Jahrzehnt 15. Jh. (die Datierungen ins 14. Jh. bei Degering, Schoerner und Bennett sind aufgrund der Wasserzeichen nicht haltbar; vgl. Ridder S. 36)
Schreibspracheelsäss. (Ridder S. 36)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Reinhold Röhricht (Hg.), Bibliotheca Geographica Palaestinae. Chronologisches Verzeichniss der auf die Geographie des Heiligen Landes bezüglichen Literatur von 333 bis 1878 und Versuch einer Cartographie, Berlin 1890 (Verbesserte und vermehrte Neuausgabe mit einem Vorwort von David H. K. Amiran mit dem geänderten Untertitel: Chronologisches Verzeichnis der von 333 bis 1878 verfaßten Literatur über das Heilige Land, mit dem Versuch einer Kartographie, Jerusalem 1963 [Nachdruck London 1989]), S. 81 (Nr. 2b). [Ausg. 1890 online]
  • Hermann Degering, Kurzes Verzeichnis der germanischen Handschriften der Preußischen Staatsbibliothek I. Die Handschriften in Folioformat (Mitteilungen aus der Preußischen Staatsbibliothek VII), Leipzig 1925 (Nachdruck Graz 1970), S. 31. [online]
  • Arthur Schoerner, Die deutschen Mandeville-Versionen. Handschriftliche Untersuchungen, Diss. Lund 1927, S. 13 (Nr. 1).
  • Wolfgang Stammler, Prosa der deutschen Gotik. Eine Stilgeschichte in Texten (Literarhistorische Bibliothek 7), Berlin 1933, S. 68f., 138 (Nr. 37a) (mit Textprobe).
  • Josephine Waters Bennett, The Rediscovery of Sir John Mandeville (The Modern Language Association of America XIX), London 1954 (Nachdruck New York 1971), S. 312 (Nr. 1).
  • Hans Hornung, Daniel Sudermann als Handschriftensammler. Ein Beitrag zur Straßburger Bibliotheksgeschichte, Diss. (masch.) Tübingen 1956, S. 265-267. [online]
  • Klaus Ridder, Jean de Mandevilles 'Reisen'. Studien zur Überlieferungsgeschichte der deutschen Übersetzung des Otto von Diemeringen (MTU 99), München 1991, S. 36f. [online]
Archivbeschreibung---
Stefanie Hein, September 2004