Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 3014

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
München, Archiv der Deutschen Provinz der Jesuiten, Abt. 0 [AMSI], Nr. XXVIII,2 (2)Fragment1 Blatt, am Innenrand beschnitten

Inhalt 

Albrecht: 'Jüngerer Titurel' (Nyholm Nr. 58)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgrößeca. 290 x <230> mm
Schriftraum230 x <170-175> mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl47-48
Strophengestaltung
VersgestaltungVerse nicht abgesetzt
EntstehungszeitMitte 14. Jh. (Rosenfeld S. 744)
Schreibsprachebair. (Rosenfeld S. 745f.)

Forschungsliteratur 

AbbildungenSW-Abbildung im Internet  [= Vorderseite, Rückseite]
Literatur
  • Hans-Friedrich Rosenfeld, Ein neues Fragment von Albrechts (von Scharfenberg?) Jüngerem Titurel, in: Neuphilologische Mitteilungen 73 (1972), S. 743-753 (mit Abdruck).
  • Kurt Nyholm (Hg.), Albrechts Jüngerer Titurel, Bd. III/2 (Strophe 5418-6327) (Deutsche Texte des Mittelalters 77), Berlin 1992, S. XVIII (Nr. 58).
  • Klaus Klein, Beschreibendes Verzeichnis der Handschriften (Wolfram und Wolfram-Fortsetzer), in: Wolfram von Eschenbach. Ein Handbuch, hg. von Joachim Heinzle, Berlin/Boston 2011, Bd. II, S. 941-1002, hier S. 971.
Archivbeschreibung---
Barbara Stiewe, Januar 2012