Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 3058

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
Graz, Landesarchiv, Hs. 1160Codex111 Blätter

Inhalt 

Urbar / 'Landesfürstliches Gesamturbar der Steiermark', lat. [früher sog. 'Ennsthaler Urbar'] (G) [Bl. 1r-104r]
'Landbuch von Österreich und Steier' (G) [Bl. 106r-111r]

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße230 x 160 mm
Schriftraumca. 180 x 110 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl20
EntstehungszeitAnfang 14. Jh., mit Nachträgen aus der 1. Hälfte des 14. Jh.s (Dopsch S. XVIII, XX)
Schreibsprachebair.-österr.

Forschungsliteratur 

AbbildungenLambel nach S. 696 [= Schriftprobe von Bl. 109v und Bl. 93v]
Literatur
  • Joseph Lampel (Hg.), Das Landbuch von Österreich und Steier. Einleitung zu Jansen Enikels Fürstenbuch, in: Jansen Enikels Werke, hg. von Philipp Strauch (MGH Deutsche Chroniken III), Hannover/Leipzig 1900 (Nachdruck Dublin/Zürich 1972), S. 687-729, hier S. 695, Abb. nach S. 696. [online]
  • Alfons Dopsch (Hg.), Die landesfürstlichen Gesamturbare der Steiermark aus dem Mittelalter (Österreichische Urbare I,2), Wien/Leipzig 1910, S. XVIII-XXII.
  • Gerald Gänser, Die frühen Habsburger und die Steiermark (1282-1424), in: Die Steiermark - Brücke und Bollwerk. Katalog der Landesausstellung Schloß Herberstein bei Stubenberg, 3. Mai - 26. Oktober 1986, hg. von Gerhard Pferschy und Peter Krenn (Veröffentlichungen des Steiermärkischen Landesarchives 16), Graz 1986, S. 95-102, hier S. 99 (Nr. 4/3).
Archivbeschreibung---
Barbara Stiewe, November 2008