Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 3186

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Frankfurt a. M., Universitätsbibl., Ms. germ. qu. 114Codex82 Blätter

Inhalt 

'Schwabenspiegel' (Oppitz Nr. 509) [Bl. 1ra-80rb]
'Mainzer Reichslandfrieden' (Oppitz Nr. 509) [Bl. 80rb-81va]

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße295 x 205 mm
Schriftraum230-243 x 145-157 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl37-45
EntstehungszeitEnde 14. Jh. (Weimann S. 81)
Schreibsprachenordrheinfrk. (Weimann S. 81)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
  • Gustav Homeyer, Die deutschen Rechtsbücher des Mittelalters und ihre Handschriften. Neu bearbeitet von Conrad Borchling, Karl August Eckhardt und Julius von Gierke, Zweite Abteilung: Verzeichnis der Handschriften, bearbeitet von Conrad Borchling und Julius von Gierke, Weimar 1931, S. 60 (Nr. 356a).
  • Hans Thieme, Eine unbekannte Schwabenspiegelhandschrift, in: Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte. Germ. Abt. 54 [67] (1934), S. 241-243.
  • Birgitt Weimann, Die mittelalterlichen Handschriften der Gruppe Manuscripta Germanica (Kataloge der Stadt- und Universitätsbibliothek Frankfurt a.M. 5,4), Frankfurt a.M. 1980, S. 81f. [online]
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. II: Beschreibung der Handschriften, Köln/Wien 1990, S. 493 (Nr. 509).
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Sine Nomine
Barbara Stiewe, August 2012