Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 3218

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Klosterneuburg, Stiftsbibl., Cod. 1080Codex46 Blätter

Inhalt 

Lat. Legenden und Offizium der Hl. Fides, darin dt.:
'Wunderzeichen der Hl. Fides in Schlettstadt' [Bl. 2r-4v]

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße215 x 145 mm
Schriftraum146 x 83 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl27
EntstehungszeitEnde 14. Jh. /Anfang 15. Jh.
Schreibsprachebair. (?)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
  • Franz Joseph Mone, Legende der h. Getruwe (d. i. Fides), in: Anzeiger für Kunde der teutschen Vorzeit 7 (1838), Sp. 581-583 (Abdruck des dt. Teils). [online]
  • Hartmann J. Zeibig, Die deutschen Handschriften der Stiftsbibliothek zu Klosterneuburg, in: Serapeum 11 (1850), S. 101-109, 123-125, hier S. 105f. (Nr. 45). [online]
  • Hermann Pfeiffer und Berthold Černík, Catalogus codicum manu scriptorum, qui in bibliotheca Canonicorum Regularium s. Augustini Claustroneoburgi asservantur, Bd. 3-6 [handschriftl.], [o.J., Anfang 20. Jh.], hier Bd. 6, S. 710-712. [online]
  • manuscripta.at - Mittelalterliche Handschriften in österreichischen Bibliotheken, >>> Direktlink zu dieser Handschrift. [online]
Archivbeschreibung---
Christine Glaßner (Wien), März 2021