Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 3327

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Augsburg, Universitätsbibl., Cod. I.3.8° 2Codex347 Blätter

Inhalt 

Stunden- und Gebetbuch

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße125 x 90 mm
Schriftraum72-75 x 44-50 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl16
BesonderheitenVon den ehemals 23 Miniaturen ist heute keine mehr vorhanden (Cermann S. 12)
Entstehungszeitnach 1485 (Kat. dtspr. ill. Hss. S. 11)
Schreibsprachenorbair. (Schneider S. 113)

Forschungsliteratur 

AbbildungenGier/Janota S. 108 [= Bl. 261r, in Farbe]
Literatur
(in Auswahl)
  • Karin Schneider, Deutsche mittelalterliche Handschriften der Universitätsbibliothek Augsburg. Die Signaturengruppen Cod. I.3 und Cod. III.1 (Die Handschriften der Universitätsbibliothek Augsburg II,1), Wiesbaden 1988, S. 112-120. [online]
  • Helmut Gier und Johannes Janota (Hg.), Von der Augsburger Bibelhandschrift zu Bertolt Brecht. Zeugnisse der deutschen Literatur aus der Staats- und Stadtbibliothek und der Universitätsbibliothek Augsburg, Katalog, Weißenhorn 1991, S. 106, 108, 110 (Nr. IV,20) [Kristina Freienhagen-Baumgardt].
  • Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters, begonnen von Hella Frühmorgen-Voss, fortgeführt von Norbert H. Ott zusammen mit Ulrike Bodemann, Bd. 5,1/2 (Gebetbücher, von Regina Cermann), München 2002, S. 11-16 (Nr. 43.1.3.). [online] [zur Beschreibung]
  • Regina Cermann, Über den Export deutschsprachiger Stundenbücher von Paris nach Nürnberg, in: Codices Manuscripti 75 (2010), S. 9-24, hier bes. S. 12. [online]
  • Berliner Repertorium der mittelalterlichen deutschen Übertragungen lateinischer Hymnen und Sequenzen. [online] [zur Beschreibung]
Archivbeschreibung---
cg, Februar 2021