Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 3467

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Hamburg, Staats- und Universitätsbibl., Cod. theol. 2043Codex18 Blätter (1 Lage)

Inhalt 

Zisterzienser-Konstitutionen, dt.
Bl. 1 = Federproben und Exlibris
Bl. 2r-14r = Statuten für Konversen
Bl. 14r-18v = Statuten für Familiaren

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße155 x 110 mm
Schriftraum100-110 x 70-80 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl18-20
Entstehungszeit1. Hälfte 15. Jh. (Krüger S. 123)
Schreibsprachealem. (Krüger S. 125)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Nilüfer Krüger, Die theologischen Handschriften der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg, Bd. 3: Quarthandschriften und kleinere Formate (Cod. theol. 1751-2228) (Katalog der Handschriften der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg II,3), Stuttgart 1993, S. 125. [online]
  • Volker Honemann, Zisterzienser-Konstitutionen, in: 2VL 10 (1999), Sp. 1562-1564 + 2VL 11 (2004), Sp. 1696f., hier Bd. 10, Sp. 1563.
  • Tobias Tanneberger, "... usz latin in tutsch gebracht ...". Normative Basistexte religiöser Gemeinschaften in volkssprachlichen Übertragungen. Katalog - Untersuchung - Fallstudie (Vita regularis. Abhandlungen 59), Berlin 2014, S. 149f. (Nr. 126).
Archivbeschreibungvorhanden
Mitteilungen von Sine Nomine
Tobias Tanneberger (Eichstätt), Juni 2014