Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 3501

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
Hamburg, Staats- und Universitätsbibl., Cod. jur. 2333cCodex135 Blätter

Inhalt 

'Schwabenspiegel' (Oppitz Nr. 1490)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße245 x 165 mm
Schriftraum180-185 x 110 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl38-43 (meist 40)
BesonderheitenLagenzählung in römischen Ziffern am unteren Rand der ersten Seite einer jeden Lage; heute meist beschnitten. Schreibernennung auf Bl. 125ra: Friedrich Koch (?)
Entstehungszeit1. Hälfte 14. Jh.
Schreibspracheostnd. (Matthes S. 62); nd. (Rockinger S. 11)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Ernst Förstemann, Die Gräflich Stolbergische Bibliothek zu Wernigerode, Nordhausen 1866, S. 114. [online]
  • Ludwig Ritter von Rockinger, Berichte über die Untersuchung von Handschriften des sogenannten Schwabenspiegels XV (Sitzungsberichte der phil.-hist. Classe der kaiserl. Akademie der Wissenschaften, Bd. 122, III. Abhandlung), Wien 1890, S. 11f. (Nr. 385). [online]
  • Conrad Borchling, Mittelniederdeutsche Handschriften in Wolfenbüttel und einigen benachbarten Bibliotheken. Dritter Reisebericht, Nachrichten von der Königl. Gesellschaft der Wissenschaften zu Göttingen, Philol.-hist. Klasse 1902 (Beiheft), Göttingen 1902, S. 230. [online]
  • Gustav Homeyer, Die deutschen Rechtsbücher des Mittelalters und ihre Handschriften. Neu bearbeitet von Conrad Borchling, Karl August Eckhardt und Julius von Gierke, Zweite Abteilung: Verzeichnis der Handschriften, bearbeitet von Conrad Borchling und Julius von Gierke, Weimar 1931, S. 254f. (Nr. 1139).
  • Hans Voltelini, Bericht über den Fortgang der Arbeiten an der Ausgabe des Schwabenspiegel, in: Anzeiger der Akademie der Wissenschaften in Wien, phil.-hist. Klasse, 75. Jg. 1938, Wien/Leipzig 1939, S. 27-30, hier S. 27f.
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. II: Beschreibung der Handschriften, Köln/Wien 1990, S. 831f. (Nr. 1490).
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Die "Deutschen Manuskripte des Mittelalters" (Zb-Signatur) der ehemaligen Stolberg-Wernigerodischen Handschriftensammlung, in: Geographia Spiritualis. Festschrift für Hanno Beck, hg. von Detlef Haberland, Frankfurt a.M. u.a. 1993, S. 187-205, hier S. 200.
  • Elke Matthes, Die juristischen Handschriften der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg, 1. Foliohandschriften (Cod. jur. 2227-2482) (Katalog der Handschriften der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg X,1), Stuttgart 1996, S. 62f. [online]
Archivbeschreibung---
Ergänzender HinweisDie Handschrift ist aus der kriegsbedingten Auslagerung wieder nach Hamburg zurückgekehrt.
Dezember 2019