Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 3638

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
[a]Freiburg i. Br., Universitätsbibl., Hs. 515Fragment2 Blätter
[b]Trient, Stadtbibl., Ink. 430, hinterer SpiegelFragment1 Blatt

Inhalt 

Albrecht: 'Jüngerer Titurel' (Wolf Nr. 54)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße345-350 x 245-250 mm
Schriftraum250 x 185-190 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl44
StrophengestaltungStrophen abgesetzt
VersgestaltungVerse nicht abgesetzt
BesonderheitenDie ehemalige Handschrift war nicht vollständig, da der Text in der 4. Zeile von Bl. 2rb des Freiburger Bruchstücks abbricht.
EntstehungszeitAnfang 15. Jh. (Alex S. 406) bzw. 1. Hälfte 15. Jh. (Hagenmaier S. 141); Wolfs Datierung in das Ende des 14. Jh.s ist nicht haltbar.
Schreibsprachebair. (Hagenmaier S. 141; Alex S. 406)

Forschungsliteratur 

Abbildungen
  • Farb-Abbildung des Fragments [= a]
  • Alex Abb. 15 (= [b], sichtbare Vorderseite)
Literatur
  • Werner Wolf (Hg.), Albrechts von Scharfenberg Jüngerer Titurel, Bd. I (Strophe 1-1957). Nach den ältesten und besten Handschriften (Deutsche Texte des Mittelalters 45), Berlin 1955, S. CIIIf. (Nr. 54).
  • Winfried Hagenmaier, Die Handschriftensammlung Franz Karl Grieshabers (1798-1866) in der Universitätsbibliothek Freiburg im Breisgau (Hausarbeit zur Prüfung für den höheren Dienst an wissenschaftlichen Bibliotheken), Köln 1975, S. 79f. [online]
  • Winfried Hagenmaier, Die deutschen mittelalterlichen Handschriften der Universitätsbibliothek und die mittelalterlichen Handschriften anderer öffentlicher Sammlungen (Kataloge der Universitätsbibliothek Freiburg im Breisgau 1,4), Wiesbaden 1988, S. 141. [online]
  • Kurt Nyholm (Hg.), Albrechts Jüngerer Titurel, Bd. IV (Textfassungen von Handschriften der Mittelgruppe) (Deutsche Texte des Mittelalters 79), Berlin 1995, S. XXXVIIIf., 276-280 (mit Abdruck von [a]).
  • Heidrun Alex, Ein Fragment des 'Jüngeren Titurel' in Trient, in: Wolfram-Studien XIV (1996), S. 405-408 und Abb. 15 (mit Abdruck von [b]).
  • Joachim Bumke und Joachim Heinzle (Hg.), Wolfram von Eschenbach, Titurel. Mit der gesamten Parallelüberlieferung des 'Jüngeren Titurel'. Kritisch hg., übersetzt und kommentiert, Tübingen 2006, S. XIIIf.
  • Klaus Klein, Beschreibendes Verzeichnis der Handschriften (Wolfram und Wolfram-Fortsetzer), in: Wolfram von Eschenbach. Ein Handbuch, hg. von Joachim Heinzle, Berlin/Boston 2011, Bd. II, S. 941-1002, hier S. 970.
Archivbeschreibung[a] ja
[b] ---
Mitteilungen von Sine Nomine, Hannah Witteveen
Oktober 2014