Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 3640

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Hannover, Landesbibl., Ms. IV 489Codexnoch 151 Blätter (bereits im 15. Jh. aus zwei ursprünglich selbständigen Teilen zusammengebunden)

Inhalt 

I: Ulrich von dem Türlin: 'Arabel' (Hn) [Bl. 1ra-65va]
II: Albrecht: 'Jüngerer Titurel' (Wolf Nr. 3 = C) [Bl. 66ra-150vb]

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße320 x 220 mm
SchriftraumI: 260 x 170 mm
II: 250 x 170 mm
Spaltenzahl2
ZeilenzahlI: 38
II: 44
StrophengestaltungStrophen abgesetzt
VersgestaltungI: Verse abgesetzt
II: Verse nicht abgesetzt
BesonderheitenI: Raum für Illustrationen ausgespart
Entstehungszeit14. Jh. (Härtel/Ekowski S. 140)
Schreibsprachend. nach bair. Vorlage (Wolf S. LVII); md. mit nd. Einschlag (Becker S. 123)
I: mhd. mit alem. Einschlag (Härtel/Ekowski S. 140)
II: mhd. mit mittelfrk. Formen (Härtel/Ekowski S. 140)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
  • Eduard Bodemann, Die Handschriften der Königlichen Öffentlichen Bibliothek zu Hannover, Hannover 1867, S. 83-85 (Nr. 489). [online]
  • Werner Wolf (Hg.), Albrechts von Scharfenberg Jüngerer Titurel, Bd. I (Strophe 1-1957). Nach den ältesten und besten Handschriften (Deutsche Texte des Mittelalters 45), Berlin 1955, S. LVIf. (Nr. 3).
  • Peter Jörg Becker, Handschriften und Frühdrucke mittelhochdeutscher Epen. Eneide, Tristrant, Tristan, Erec, Iwein, Parzival, Willehalm, Jüngerer Titurel, Nibelungenlied und ihre Reproduktion und Rezeption im späteren Mittelalter und in der frühen Neuzeit, Wiesbaden 1977, S. 122f. (Nr. 3).
  • Betty C. Bushey, Neues Gesamtverzeichnis der Handschriften der 'Arabel' Ulrichs von dem Türlin, in: Wolfram-Studien VII (1982), S. 228-286, hier S. 244f.
  • Helmar Härtel und Felix Ekowski, Handschriften der Niedersächsischen Landesbibliothek Hannover, Zweiter Teil: Ms I 176a - Ms Noviss. 64 (Mittelalterliche Handschriften in Niedersachsen 6), Wiesbaden 1982, S. 140f. [online]
  • Bernd Bastert, Helden als Heilige. Chanson de geste-Rezeption im deutschsprachigen Raum (Bibliotheca Germanica 54), Tübingen/Basel 2010, S. 470.
  • Klaus Klein, Beschreibendes Verzeichnis der Handschriften (Wolfram und Wolfram-Fortsetzer), in: Wolfram von Eschenbach. Ein Handbuch, hg. von Joachim Heinzle, Berlin/Boston 2011, Bd. II, S. 941-1002, hier S. 961, 990.
ArchivbeschreibungRichard Brill (1917) 7 Bll.
Barbara Stiewe, Januar 2021