Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 3737

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Göttingen, Georg-August-Univ., Diplomatischer Apparat, 10 E XVI Nr. 30Fragment1 an den Außenrändern beschnittenes Blatt

Inhalt 

'Göttinger Spielfragment von Jakob und Esau'

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße145 x [85] mm
Schriftraum110 x [85] mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahlrecto: 6 fünfzeilige Notensysteme mit untergeschriebenem Text; verso: 19 Textzeilen
VersgestaltungVerse nicht abgesetzt
BesonderheitenLat. Gesang mit Noten
Entstehungszeitvermutl. Ende 14. Jh. (Neumann Sp. 184; Bergmann S. 140)
Schreibsprachend. (Bergmann S. 141)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung im Internet [= Bl. 1r, Bl. 1v]
Literatur
  • Wilhelm Meyer, Die Handschriften in Göttingen, Bd. 3: Universitäts-Bibliothek. Nachlässe von Gelehrten - Orientalische Handschriften - Handschriften im Besitz von Instituten und Behörden - Register (Verzeichniss der Handschriften im Preußischen Staate I,3), Berlin 1894, S. 506. [online]
  • Karl Meyer, Niederdeutsches Schauspiel von Jacob und Esau, in: ZfdA 39 (1895), S. 423-426 (mit Abdruck). [online]
  • Bernd Neumann, 'Göttinger Spielfragment von Jakob und Esau', in: 2VL 3 (1981), Sp. 184f.
  • Rolf Bergmann, Katalog der deutschsprachigen geistlichen Spiele und Marienklagen des Mittelalters (Veröffentlichungen der Kommission für Deutsche Literatur des Mittelalters der Bayerischen Akademie der Wissenschaften), München 1986, S. 140f. (Nr. 57).
ArchivbeschreibungMarie-Luise Dittrich (1939) 3 Bll.
Nathanael Busch, Juli 2007