Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 3745

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Schlierbach, Stiftsbibl., Cod. 25Codexnoch 128 Blätter (von ursprünglich 132)

Inhalt 

Heinrich von Mügeln: 'Valerius-Maximus-Auslegung' (S)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgrößeca. 285 x 220 mm
Schriftraumca. 200-205 x 145-150 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl34-39
Entstehungszeitetwa 1450 (Hilgers S. 56)
Schreibsprachebair.-österr.

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Benedict Hofinger, Verzeichniss der Handschriften der Bibliothek des Stiftes Schlierbach, in: Die Handschriften-Verzeichnisse der Cistercienser-Stifte, Bd. 2 (Xenia Bernardina II,2), Wien 1891, S. 481-511, hier S. 490. [online]
  • Heribert A. Hilgers, Die Überlieferung der Valerius-Maximus-Auslegung Heinrichs von Mügeln. Vorstudien zu einer kritischen Ausgabe (Kölner Germanistische Studien 8), Köln/Wien 1973, S. 56f.
  • Donald Yates, Descriptive Inventories Of Manuscripts Microfilmed for the Hill Monastic Manuscript Library. Austrian Libraries, Vol. I: Geras, Güssing, Haus, Innsbruck Wilten, Salzburg E.b. Konsistorialarchiv, Salzburg E.b. Priesterseminar, Salzburg Museum Carolino-Augusteum, Schlierbach, Schwaz, Collegeville, Minnesota 1981, S. 186f. [online]
ArchivbeschreibungRichard Newald (1922)
September 2010