Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 3813

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Hamburg, Staats- und Universitätsbibl., Cod. Convent XCodex262 Blätter

Inhalt 

Bl. 1r-180v = 'Leben und Wunderwerke St. Birgitten'
Bl. 181r-233r = 'Katharina von Schweden' (Prosalegende)
Bl. 233v-234v = leer
Bl. 235r-262v = Geistliche Texte / Traktate / Betrachtungen

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße205 x 140 mm
Schriftraum150 x 95 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl29
EntstehungszeitMitte 15. Jh. (Mante S. XLIII)
Schreibsprachend. (Borchling S. 105)

Forschungsliteratur 

AbbildungenMante, Frontispiz [= Bl. 5r] (in Farbe)
Literatur
  • Conrad Borchling, Mittelniederdeutsche Handschriften in Norddeutschland und den Niederlanden. Erster Reisebericht, in: Nachrichten von der Königl. Gesellschaft der Wissenschaften zu Göttingen, Philol.-hist. Klasse, Geschäftliche Mittheilungen 1898, Göttingen 1899, S. 79-316, hier S. 105f. [online]
  • Axel Mante (Hg.), Eine niederdeutsche Birgitta-Legende aus der Mitte des XV. Jahrhunderts (Staats- und Universitäts-Bibliothek, Hamburg, Cod. Convent 10) (Acta Universitatis Stockholmiensis / Stockholmer germanistische Forschungen 8), Stockholm 1971.
Archivbeschreibung---
Ergänzender HinweisDie moderne Bleistiftpaginierung ist fehlerhaft (Mante S. XLIII).
Markéta Trillhaase, Juli 2020