Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 3825

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Göttingen, Staats- und Universitätsbibl., 4° Cod. Ms. theol. 168,lFragment1 Doppelblatt

Inhalt 

Chronik der Päpste (s.u.)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße250 x 175 mm
Schriftraum195 x 130 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl31
Entstehungszeit2. Hälfte 14. Jh. (Fischer S. 57)
Schreibsprachend. (Fischer S. 57)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Irmgard Fischer, Die Handschriften der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen. Neuzugänge 1894-1966, Wiesbaden 1968. [online]
ArchivbeschreibungMarie-Luise Dittrich (1938) 3 Bll.
Ergänzender HinweisVermutlich handelt es sich um eine bisher unbekannte nd. Übersetzung des 'Chronicon pontificum et imperatorum' Martins von Troppau, die nicht mit der von San-Marte edierten Fassung übereinstimmt [Vgl. MGH SS XXII S. 410-412 und San-Marte (A. Schulz), Des Martinus Polonus Chronik der Kaiser und Päpste in deutscher Uebersetzung aus der ältesten Handschrift des vierzehnten Jahrhunderts zum ersten Mal herausgegeben, in: Archiv für das Studium der neueren Sprachen und Literaturen 23 (1858), S. 320-327].
Nathanael Busch, November 2005