Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 3837

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Hohenfurt / Vyšší Brod (Böhmen), Stiftsbibl., Cod. LXIICodex126 Blätter

Inhalt 

Lat.-dt. geistliche Mischhandschrift, darin dt.:
Pflanzennamen, lat.-dt. [Bl. 35vb-36r]
Wörterverzeichnis, lat.-dt. [Bl. 46v]
Pseudo-Anselm von Canterbury: 'Admonitio morienti', dt. [Bl. 46vb-47rb]

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße195 x 140 mm
Schriftraum157 x 111 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl39
Entstehungszeit13. Jh. (Pavel [1891] S. 187); 2. Hälfte 13. / 14. Jh. (Dolch, Archivbeschreibung) [Die Datierung konnte nicht überprüft werden, da die Handschrift weder im Original eingesehen noch in Abbildung benutzt werden konnte]
Schreibsprachebair.-österr. (?)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Raphael Pavel, Heinricus Hagwaldarius, Gluniacensis saec. XIII, in: Studien und Mittheilungen aus dem Benedictiner-Orden 3,1 (1882), S. 326-334 (zum Schreiber). [online]
  • Raphael Pavel, Beschreibung der im Stifte Hohenfurt befindlichen Handschriften, in: Die Handschriften-Verzeichnisse der Cistercienser-Stifte, Bd. 2 (Xenia Bernardina II,2), Wien 1891, S. 165-461, hier S. 187f. [online]
  • Wolfgang Stammler, Deutsche Scholastik, in: Zeitschrift für deutsche Philologie 72 (1953), S. 1-23, hier S. 5.
ArchivbeschreibungWalther Dolch (1910) 6 Bll.
Mai 2009