Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 3933

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Augsburg, Staats- und Stadtbibl., 2° Cod. 6Codex138 Blätter

Inhalt 

Psalter, lat., mit einzelnen marginal eingetragenen dt. Gebetsanweisungen

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße245 x 175 mm
EntstehungszeitAnfang 13. Jh. (Wolf S. 169)
Schreibsprachesüdwestdt. (Spilling S. 12)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
(Hinweis)
  • Anton Birlinger, Eine alemannische und eine bairische Gebrauchsanweisung zu den Psalmen aus dem XII XIII Jarhundert, in: Alemannia 12 (1884), S. 82-98, hier S. 82-89 (mit Abdruck der dt. Gebetsanweisungen). [online]
  • Herrad Spilling, Die Handschriften der Staats- und Stadtbibliothek Augsburg. 2° Cod 1-100 (Handschriftenkataloge der Staats- und Stadtbibliothek Augsburg II), Wiesbaden 1978, S. 11-13. [online]
  • Ernst Hellgardt, Die deutschsprachigen Handschriften im 11. und 12. Jahrhundert. Bestand und Charakteristik im chronologischen Aufriß, in: Deutsche Handschriften 1100-1400. Oxforder Kolloquium 1985, hg. von Volker Honemann und Nigel F. Palmer, Tübingen 1988, S. 35-81, hier S. 73 (Nr. 247).
  • Jürgen Wolf, Psalter und Gebetbuch am Hof: Bindeglieder zwischen klerikal-literaler und laikal-mündlicher Welt, in: Orality and Literacy in the Middle Ages. Essays on a Conjunction and its Consequences in Honour of D. H. Green, hg. von Mark Chinca und Christopher Young, Turnhout 2005, S. 139-179, S. 169 Nr. 6.
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Elke Krotz
Februar 2021