Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 4036

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Vitis (NÖ), Gemeindearchiv, ohne Sign.Fragment1 Blatt und 1 Längsstreifen

Inhalt 

'Evangelien-Perikopen der Passion' (mhd. Verse) / 'Admonter Perikopen' [Bl. 1ra-1vb]
Bruder Philipp: 'Marienleben' [Bl. 1vb]

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße350 x 230 mm
Schriftraum240 x ? mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl36-38
Entstehungszeit14. Jh. (Pennerstorfer S. 3)
Schreibsprachebair. (Gärtner)

Forschungsliteratur 

Literatur
(Hinweis)
  • Franz Pennerstorfer, Bruchstück von Bruder Philipps Marienleben, in: XV. (LI.) Jahresbericht des k.k. Staatsgymnasiums in Leoben, Leoben 1913, S. 3-7 (mit Abdruck). [online]
  • Ludwig Denecke, Philipp, Bruder, in: 1VL III (1943), Sp. 880-891, hier Sp. 890f. (Nr. 57), vgl. Sp. 886 (h).
  • Kurt Gärtner, Die Überlieferungsgeschichte von Bruder Philipps Marienleben, Habil.-Schrift (masch.) Marburg 1978, S. 177 (Nr. 57). [online]
  • Hans Jeske, 'Evangelien-Perikopen der Passion', in: 2VL 2 (1980), Sp. 652f. + 2VL 11 (2004), Sp. 429, hier Bd. 2, Sp. 653 (3.) und Bd. 11, Sp. 429.
  • Heimo Reinitzer / Olaf Schwencke, Plenarien, in: 2VL 7 (1989), Sp. 737-763 + 2VL 11 (2004), Sp. 1249, hier Bd. 7, Sp. 745 (A.a.121.).
  • Carsten Kottmann, das buch der ewangelii und epistel. Untersuchungen zur Überlieferung und Gebrauchsfunktion südwestdeutscher Perikopenhandschriften (Studien und Texte zum Mittelalter und zur frühen Neuzeit 14), Münster u.a. 2009, S. 48.
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Gisela Kornrumpf, Sine Nomine
Manuel Bauer, Juni 2018