Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 4044

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Überlingen, Leopold-Sophien-Bibl., Ms. 43Codex253 Blätter

Inhalt 

Geistliche Sammelhandschrift, darin dt.:
Bl. 177r-252v = Heinrich von St. Gallen: 'Magnificat-Auslegung' (Ue)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße150 x 105 mm
Schriftraum105 x 65 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl15-18
Entstehungszeit2. Hälfte 15. Jh. (Legner S. 12, Heitzmann S. 90)
Schreibsprachehochalem. (Legner S. 12, Heitzmann S. 91)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Wolfram Legner (Hg.), Heinrich von St. Gallen, Die Magnifikat-Auslegung (Kleine deutsche Prosadenkmäler des Mittelalters 11), München 1973, S. 12.
  • Christian Heitzmann, Die mittelalterlichen Handschriften der Leopold-Sophien-Bibliothek in Überlingen, in: Schriften des Vereins für Geschichte des Bodensees und seiner Umgebung 120 (2002), S. 41-103, hier S. 89f. [online]
ArchivbeschreibungAlfons Semler (1915) 6 Bll.
September 2010