Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 4755

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Frankfurt a. M., Universitätsbibl., Ms. Praed. 10Codex377 Blätter

Inhalt 

Bl. 1r, [1v-6v leer], 7r-374v = Hugo Ripelin von Straßburg: 'Compendium theologicae veritatis', dt. / Südrheinfränkische Version (A) (Fr 1)
Bl. 375r-377r = leer
Bl. 377v = Bücherbestellung [Eintrag des 16. Jh.s]

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße280 x 210 mm
Schriftraum190 x 125 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl32
Entstehungszeitum 1500 (Powitz S. 14)
Schreibspracherheinfrk. (Powitz S. 14)

Forschungsliteratur 

Abbildungen
  • Farb-Abbildung des Codex
  • Steer (1981) S. 293 (Abb. 20) [= Bl. 48v]
Literatur
  • Georg Steer, Scholastische Gnadenlehre in mittelhochdeutscher Sprache (MTU 14), München 1966, S. 82 (Nr. 6).
  • Gerhardt Powitz, Die Handschriften des Dominikanerklosters und des Leonhardstifts in Frankfurt am Main (Kataloge der Stadt- und Universitätsbibliothek Frankfurt a.M. 2,1), Frankfurt a.M. 1968, S. 13-15. [online]
  • Georg Steer, Hugo Ripelin von Straßburg. Zur Rezeptions- und Wirkungsgeschichte des 'Compendium theologicae veritatis' im deutschen Spätmittelalter (Texte und Textgeschichte 2), Tübingen 1981, S. 289-291, 293 (Abb. 20).
  • Georg Steer, Hugo Ripelin von Straßburg, in: 2VL 4 (1983), Sp. 252-266, hier Sp. 259.
Archivbeschreibungvorhanden
Mitteilungen von Sine Nomine
Oktober 2014