Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 4888

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Heidelberg, Universitätsbibl., Cpg 110aFragment14 Blätter

Inhalt 

darunter Bl. 2r-9v 'Die kurze Bibel' III / Petrus von Rosenheim: 'Roseum memoriale divinorum eloquiorum' mit deutscher Bearbeitung ('Heidelberger Mischgedicht')

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament und Papier
Blattgröße[145-147 x 180-206] mm
Schriftraum180 x 70-100 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl32-38
Besonderheitenehemals Einbandmakulatur von Heidelberg, Universitätsbibl., Cpg 110, bei der Restaurierung 1971 durch Walter Schmitt herausgelöst und gesondert eingebunden
Entstehungszeit14./16. Jh. (Zimmermann S. 261)
Schreibsprachealem. (Zimmermann S. 262)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex; Farb-Abbildung: Bl. 2v
Literatur
(Hinweis)
  • Karin Zimmermann unter Mitwirkung von Sonja Glauch, Matthias Miller und Armin Schlechter, Die Codices Palatini germanici in der Universitätsbibliothek Heidelberg (Cod. Pal. germ. 1-181) (Kataloge der Universitätsbibliothek Heidelberg VI), Wiesbaden 2003, S. 261f. [online]
  • Gisela Kornrumpf, 'Die kurze Bibel', in: 2VL 11 (2004), Sp. 898-903, hier Sp. 900-902.
Archivbeschreibung---
cr, September 2021