Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 5042

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Karlsruhe, Landesbibl., Cod. Donaueschingen 242Codex192 Blätter

Inhalt 

Otto von Passau: 'Die 24 Alten' (Schmidt Nr. 37)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße295 x 220 mm
Schriftraum215-225 x 165 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl30-36
Besonderheiten24 lavierte Federzeichnungen; Schreibernennung auf Bl. 186vb: Erhart Koch von Wingarten
Entstehungszeit1435 (vgl. Bl. 186vb)
Schreibspracheschwäb. (Kat. dtspr. ill. Hss. S. 152)

Forschungsliteratur 

Abbildungen
  • Farb-Abbildung des Codex
  • Lehmann-Haupt Abb. 6-8 [= 104va, 12rb, 38ra]
  • Jerchel S. 59 (Abb. 27-28) [= Bl. 104v, 47v]
  • Kat. dt.spr. ill. Hss. Abb. 74 [= Bl. 97va]
  • Schlechter S. 101 [= Bl. 38r, in Farbe]
Literatur
(Hinweis)
  • Karl August Barack, Die Handschriften der Fürstlich-Fürstenbergischen Hofbibliothek zu Donaueschingen, Tübingen 1865 (Nachdruck Hildesheim/New York 1974), S. 209. [BSB online] [Google Books]
  • Hellmut Lehmann-Haupt, Schwäbische Federzeichnungen. Studien zur Buchillustration Augsburgs im XV. Jahrhundert, Berlin/Leipzig 1929, S. 17-21, 220 (Nr. 31) und Abb. 6-8.
  • Heinrich Jerchel, Spätmittelalterliche Buchmalerei am Oberlauf des Rheins, in: Oberrheinische Kunst. Jahrbuch der oberrheinischen Museen 5 (1932), S. 17-82, hier S. 59 (Abb. 27-28), 75. [online]
  • Wieland Schmidt, Die vierundzwanzig Alten Ottos von Passau (Palaestra 212), Leipzig 1938 (Nachdruck New York 1967), S. 98-100 (Nr. 37).
  • Werner Besch, Sprachlandschaften und Sprachausgleich im 15. Jahrhundert. Studien zur Erforschung der spätmittelhochdeutschen Schreibdialekte und zur Entstehung der neuhochdeutschen Schriftsprache (Bibliotheca Germanica 11), München 1967, S. 36f. (Nr. 37).
  • Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters, begonnen von Hella Frühmorgen-Voss, fortgeführt von Norbert H. Ott zusammen mit Ulrike Bodemann und Gisela Fischer-Heetfeld, Bd. 1, München 1991, S. 152-154 (Nr. 4.0.14) und Abb. 74. [online] [zur Beschreibung]
  • Armin Schlechter, Otto von Passau: Die 24 Alten, in: "Unberechenbare Zinsen". Bewahrtes Kulturerbe. Katalog zur Ausstellung der vom Land Baden-Württemberg erworbenen Handschriften der Fürstlich Fürstenbergischen Hofbibliothek, hg. von Felix Heinzer, Stuttgart 1993, S. 100f. (Nr. 24).
  • Sabine Häußermann, Die Bamberger Pfisterdrucke. Frühe Inkunabelillustration und Medienwandel (Neue Forschungen zur deutschen Kunst 9), Berlin 2008, S. 140.
ArchivbeschreibungWieland Schmidt (1931) 7 Bll.
Mitteilungen von Sine Nomine
Judith Hentschel (Bamberg), Mai 2018