Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 5052

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Karlsruhe, Landesbibl., Cod. Donaueschingen A III 35CodexI + 148 Blätter

Inhalt 

Seifrit: 'Alexander' (d)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße282 x 208 mm
Schriftraum186 x 105 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl29-30
VersgestaltungVerse abgesetzt
BesonderheitenStammbucheintrag .15.62. Gott mein Hoffnung (Bl. 148v)
Entstehungszeit1430er Jahre (Wasserzeichendatierung Eichenberger/Mackert)
Schreibsprachemittelbair.-südböhm. (Eichenberger/Mackert)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
(Hinweis)
  • Paul Gereke (Hg.), Seifrits Alexander. Aus der Straßburger Handschrift (Deutsche Texte des Mittelalters 36), Berlin 1932, S. VI.
  • Reinhard Pawis, Seifrit, in: 2VL 8 (1992), Sp. 1050-1055 + 2VL 11 (2004), Sp. 1419, hier Bd. 8, Sp. 1051.
  • Nicole Eichenberger und Christoph Mackert, Überarbeitung und Online-Publikation der Erschließungsergebnisse aus dem DFG-Projekt zur Neukatalogisierung der ehemals Donaueschinger Handschriften in der Badischen Landesbibliothek Karlsruhe, unter Mitarbeit von Ute Obhof sowie unter Einbeziehung von Vorarbeiten von Wolfgang Runschke und Sabine Lütkemeyer [Beschreibungen via Manuscripta Mediaevalia]. [online]
ArchivbeschreibungHeinrich Niewöhner (1936) 9 Bll.
Ergänzender HinweisDer Datierungseintrag 1562 (Bl. 148v) bezieht sich auf einen späteren Besitzer oder Benutzer (Hinweis nach Autopsie von Dr. Sabine Lütkemeyer, BLB Karlsruhe)
Mitteilungen von Sine Nomine
Jürgen Wolf /ddw, Februar 2019