Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 5329

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Leiden, Universitätsbibl., BPL 1215Codex5 + 202 + 1 Blätter

Inhalt 

Lat.-dt. Sammelhandschrift; darin dt.:
Bl. 1r-106v = Heinrich von Veldeke: 'Servatius'

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße204 x 144 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl27-31
Entstehungszeitum 1470 (Goossens/Schlusemann/Voorwinden Frontispiz S. 346)
SchreibspracheLimburgisch, Gegend um Tongeren-Maastricht (Goossens/Schlusemann/Voorwinden Frontispiz S. 346)
SchreibortMaastricht (die Handschrift stammt aus dem Begardenkloster St. Bartholomäus in Maastricht; vgl. Goossens/Schlusemann/Voorwinden Frontispiz S. 346)

Forschungsliteratur 

Abbildungen
  • Farb-Abbildung des Codex
  • Tervooren S. 35 (Abb. 5) [= Bl. 106v]
  • Goossens/Schlusemann/Voorwinden Frontispiz [= Bl. 1r]
Literatur
  • Jan Deschamps, Middelnederlandse Handschriften uit europese en amerikaanse Bibliotheken, Leiden 1972, Nr. 15b. [online]
  • Ludwig Wolff / Werner Schröder, Heinrich von Veldeke, in: 2VL 3 (1981), Sp. 899-918 + 2VL 11 (2004), Sp. 638, hier Bd. 3, Sp. 904.
  • Helmut Tervooren, Van der Masen tot op den Rijn. Ein Handbuch zur Geschichte der mittelalterlichen volkssprachlichen Literatur im Raum von Rhein und Maas, Berlin 2006, S. 35 (Abb. 5), 42.
  • Jan Goossens, Rita Schlusemann und Norbert Voorwinden (Hg.), Heinric van Veldeken, Sente Servas, hg. und übersetzt (Bibliothek mittelniederländischer Literatur 3), Münster 2008, S. 345-347.
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Sine Nomine
Jürgen Wolf, März 2012