Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 5489

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Nürnberg, Germanisches Nationalmuseum, Bibliothek, Hs. 42532Fragment4 Querstreifen von Doppelblättern [I-IV]

Inhalt 

'Passional' (Nb) [I]
Marienlegenden [II-IV]

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgrößeca. <88> x 70 mm
Schriftraumca. <65> x 45 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl<13>
VersgestaltungVerse nicht abgesetzt, aber durch Reimpunkte getrennt
EntstehungszeitMitte 14. Jh. (Richert S. 119)
Schreibsprache"ostmd., möglicherweise thür." (Richert S. 119)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Fragments
Literatur
  • Lotte Kurras, Die deutschen mittelalterlichen Handschriften, Erster Teil: Die literarischen und religiösen Handschriften. Anhang: Die Hardenbergschen Fragmente (Kataloge des Germanischen Nationalmuseums Nürnberg 1,1), Wiesbaden 1974, S. 148f. [online]
  • Hans-Georg Richert, Wege und Formen der Passionalüberlieferung (Hermaea N.F. 40), Tübingen 1978, S. 119f.
  • Annegret Haase, Martin Schubert und Jürgen Wolf (Hg.), Passional, Buch I: Marienleben, Buch II: Apostellegenden, 2 Bde. (Deutsche Texte des Mittelalters 91,1.2), Berlin 2013, Bd. I, S. CII.
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Sine Nomine
Daniel Könitz, Oktober 2017