Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 5668

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
St. Gallen, Kantonsbibl., VadSlg Ms. 343cCodex275 Blätter

Inhalt 

'Historienbibel' AT (Gruppe Ib) (Vollmer Nr. 25)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße385 x 270 mm
Schriftraum265-275 x165 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl32-33
Besonderheiten119 + 1 halb- bis ganzseitige lavierte Federzeichnungen (Verzeichnung der Illustrationen bei Saurma-Jeltsch, 2001, S. 102-104)
Entstehungszeit1447-1455 (Saurma-Jeltsch S.103)
Schreibspracheniederalem. (elsäss.) (Vollmer S. 87)
SchreibortWerkstatt Diebold Lauber

Forschungsliteratur 

Abbildungen
  • Farb-Abbildung des Codex
  • von Bloh Abb. 30 und 31 [= Bl. 6v und 7r]
  • Konrad S. 309 [= Bl. 6v]
  • Gamper S. 24 [= Bl. 97r]
  • Saurma-Jeltsch Tafel 31 [= Bl. 6v] und Abb. 273 [= Bl. 7r]
Literatur
  • Gustav Scherer, Verzeichniss der Manuscripte und Incunabeln der Vadianischen Bibliothek in St. Gallen, St. Gallen 1864 (Nachdruck Hildesheim/New York 1976), S. 98f. [online]
  • Rudolf Kautzsch, Diebolt Lauber und seine Werkstatt in Hagenau, in: Zentralblatt für Bibliothekswesen 12 (1895), S. 1-32, 57-113, hier S. 60-62. [online] [online] [online]
  • Hans Vollmer, Ober- und mitteldeutsche Historienbibeln (Materialien zur Bibelgeschichte und religiösen Volkskunde des Mittelalters I,1), Berlin 1912, S. 85-87 (Nr. 25). [online]
  • Peter Wegelin, Kostbarkeiten aus der Vadiana St. Gallen in Wort und Bild, St. Gallen 1987, S. 43-50.
  • Ute von Bloh, Die illustrierten Historienbibeln. Text und Bild in Prolog und Schöpfungsgeschichte der deutschsprachigen Historienbibeln des Spätmittelalters (Vestigia Bibliae 13/14), Bern 1993, S. 266-268.
  • Bernd Konrad, Die Buchmalerei in Konstanz, am westlichen und am nördlichen Bodensee von 1400 bis zum Ende des 16. Jahrhunderts, in: Buchmalerei im Bodenseeraum, 13. bis 16. Jahrhundert, hg. von Eva Moser, Friedrichshafen 1997, S. 109-154 mit S. 259-331, hier S. 309f., KO 70.
  • Andrea Rapp, Bücher gar húbsch gemolt. Studien zur Werkstatt Diebold Laubers am Beispiel der Prosabearbeitung von Bruder Philipps 'Marienleben' in den Historienbibeln IIa und Ib (Vestigia Bibliae 18), Bern u.a. 1998, S. 83-86.
  • Rudolf Gamper unter Mitarbeit von Gertraud Gamper und Fredi Hächler, Sum Jacobi Studeri Sangallensis. Die Sammlung des bibliophilen Kaufmanns Jakob Studer (1574-1622) in der Vadiana, St. Gallen 2001, S. 24-26, 48f.
  • Lieselotte E. Saurma-Jeltsch, Spätformen mittelalterlicher Buchherstellung. Bilderhandschriften aus der Werkstatt Diebold Laubers in Hagenau, Bd. 2, Wiesbaden 2001, S. 102-105 (Nr. I.70-71).
  • Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters, begonnen von Hella Frühmorgen-Voss, fortgeführt von Norbert H. Ott zusammen mit Ulrike Bodemann, Bd. 7,1/2 (Historienbibeln, von Ulrike Bodemann), München 2008, S. 32-35 (Nr. 59.2.5). [online]
Archivbeschreibung---
Ergänzender HinweisAusführliche Beschreibung der Hs. auch im Verbundkatalog HAN (Handschriften - Archive - Nachlässe)
Theres Flury (Zürich), Juli 2012