Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 5879

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Leipzig, Universitätsbibl., Ms. 1647Codex132 Blätter

Inhalt 

Bl. 2r-117v = Jacobus de Theramo: 'Belial', dt.
Bl. 118r-133v = Dietrich von Bocksdorfs: 'Gerichtsformeln' (in XI.1 § 1 abbrechend)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße315 x 215 mm
Schriftraum215 x 145 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl28-32
EntstehungszeitMitte 15. Jh. (Ott S. 309)
Schreibspracheobd. (Ott S. 309); ostmd. (Pensel S. 237)

Forschungsliteratur 

Literatur
(Hinweis)
  • Norbert H. Ott, Rechtspraxis und Heilsgeschichte. Zu Überlieferung, Ikonographie und Gebrauchssituation des deutschen 'Belial' (MTU 80), München 1983, S. 309.
  • Franzjosef Pensel, Verzeichnis der deutschen mittelalterlichen Handschriften in der Universitätsbibliothek Leipzig. Zum Druck gebracht von Irene Stahl (Deutsche Texte des Mittelalters 70/3), Berlin 1998, S. 237. [online]
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Ergänzungen zu "Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters und ihre Handschriften", in: Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte. Germ. Abt. 131 (2014), S. 400-417, hier S. 407 (Nr. 901c).
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Sine Nomine
Februar 2021