Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 6182

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
München, Staatsbibl., Cgm 593Codex119 Blätter

Inhalt 

Jean de Mandeville: 'Reisebeschreibung' (dt. von Otto von Diemeringen) (M2) [mit Epilog aus der Velser-Übersetzung (Bl. 117rb-117vb)]

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße290-292 x 212 mm
Schriftraum185-200 x 130-135 mm
Spaltenzahl2 (Bl. 2r-4v: 1)
Zeilenzahl23-29
Entstehungszeit2. Viertel 15. Jh. (Schneider S. 204)
Schreibspracheschwäb. (Schneider S. 204)

Forschungsliteratur 

Literatur
(Hinweis)
  • Arthur Schoerner, Die deutschen Mandeville-Versionen. Handschriftliche Untersuchungen, Diss. Lund 1927, S. 21f. (Nr. 20).
  • Josephine Waters Bennett, The Rediscovery of Sir John Mandeville (The Modern Language Association of America XIX), London 1954 (Nachdruck New York 1971), S. 315 (Nr. 18).
  • Karin Schneider, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Cgm 501-690 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,4), Wiesbaden 1978, S. 204f. [online]
  • Klaus Ridder, Jean de Mandevilles 'Reisen'. Studien zur Überlieferungsgeschichte der deutschen Übersetzung des Otto von Diemeringen (MTU 99), München 1991, S. 70f. [online]
  • Vom ABC bis zur Apokalypse. Leben, Glauben und Sterben in spätmittelalterlichen Blockbüchern. Ausstellung 17. Februar bis 6. März 2012. Ausstellung und Katalog: Bettina Wagner (Bayerische Staatsbibliothek. Schatzkammer 2012), Luzern 2012, S. 28, 30 [Bettina Wagner], 141 (statt "539" lies "593") [Rahel Bacher].
Archivbeschreibungvorhanden
Mitteilungen von Sine Nomine
März 2021