Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 6265

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
München, Staatsbibl., Cgm 721CodexI + 196 Blätter (aus 3 Teilen zusammengesetzt, I: Bl. 1-31; II: Bl. I, 32-144, 186; III: Bl. 145-185)

Inhalt 

Bl. 32ra-66vb = 'Synonima apotecariorum'

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament und Papier
Blattgröße215-217 x 152-155 mm
SchriftraumI: 170-183 x 100-105 mm; II: 150-185 x 90-122 mm; III: 163-172 x 130-135 mm
SpaltenzahlI: 1 (Bl. 25v-28r, 3; Bl. 28v-30v: 2)
II: 2 (Bl. 68v-69v, 99v-177v: 1; Bl. 32r-66r: 3) 
III: 2
ZeilenzahlI: 31-35; II: 25-39; III: 33-34
EntstehungszeitI: 14. Jh.; II: 1427; III: Ende 13. / Anfang 14. Jh. (Schneider [1984] S. 127)
SchreibspracheI: md., Nachtragshand bair.; II: bair. mit md. Anklängen; III: Randnotizen bair. (Schneider [1984] S. 127f.)

Forschungsliteratur 

AbbildungenSchneider (1994) Abb. 76 [= Bl. 98v]
Literatur
(Hinweis)
  • Karin Schneider, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Cgm 691-867 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,5), Wiesbaden 1984, S. 127-132. [online]
  • Bernhard Schnell, Mittelalterliche Vokabularien als Quelle der Medizingeschichte: Zu den 'Synonima apotecariorum', in: Würzburger medizinhistorische Mitteilungen 10 (1992), S. 81-92, hier S. 88 (Nr. 20).
  • Karin Schneider, Die datierten Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München, Teil 1: Die deutschen Handschriften bis 1450 (Datierte Handschriften in Bibliotheken der Bundesrepublik Deutschland IV,1), Stuttgart 1994, S. 45 und Abb. 76.
Archivbeschreibungvorhanden
sw, Oktober 2021