Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 6316

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
München, Staatsbibl., Cgm 1131CodexII + 85 Blätter

Inhalt 

Bl. 51r-77r, 82v-84v = 'Liber ordinis rerum' (M13)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße295 x 220 mm
Schriftraum230-255 x 165-185 mm
Spaltenzahlwechselnd
Zeilenzahl36-43
Entstehungszeit2. Hälfte 15. Jh. (Schneider S. 144)
Schreibsprachemittelbair. (Schneider S. 144)

Forschungsliteratur 

Literatur
(Hinweis)
  • Peter Schmitt (Hg.), 'Liber ordinis rerum' (Esse-Essencia-Glossar), Bd. I: Einleitung, Text (Texte und Textgeschichte 5/1), Tübingen 1983, S. LI.
  • Karin Schneider, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Die mittelalterlichen Handschriften aus Cgm 888-4000 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,6), Wiesbaden 1991, S. 144f. [online]
  • Sabine Griese, Text-Bilder und ihre Kontexte. Medialität und Materialität von Einblatt-Holz- und -Metallschnitten des 15. Jahrhunderts (Medienwandel - Medienwechsel - Medienwissen 7), Zürich 2011, S. 80, Anm. 128.
  • Andreas Erhard, Untersuchungen zum Besitz- und Gebrauchsinteresse an deutschsprachigen Handschriften im 15. Jahrhundert nach den Beständen der Bayerischen Staatsbibliothek München, Diss. München 2009, München 2012, S. 416. [online]
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Sine Nomine
März 2021