Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 6356

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
München, Staatsbibl., Cgm 734Codex236 Blätter (aus zwei Teilen zusammengesetzt, I: Bl. 1-59; II: Bl. 60-242)

Inhalt 

Bl. 1r-59v = 'Feuerwerkbuch von 1420'

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße213 x 140 mm
SchriftraumI: 153-155 x 93-105 mm; II: 160-180 x 100-120 mm
Spaltenzahl1
ZeilenzahlI: 20-25, II: 18-22
Entstehungszeit3. Viertel 15. Jh.; Nachträge 1536-37 (Schneider S. 181)
SchreibspracheI: mittelbair.; II: bair. (Schneider S. 182)

Forschungsliteratur 

AbbildungenSW-Abbildung des Codex
Literatur
(Hinweis)
  • Karin Schneider, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Cgm 691-867 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,5), Wiesbaden 1984, S. 181-185. [online]
  • Rainer Leng, Ars belli. Deutsche taktische und kriegstechnische Bilderhandschriften und Traktate im 15. und 16. Jahrhundert, Bd. 2: Beschreibung der Handschriften (Imagines Medii Aevi 12/2), Wiesbaden 2002, S. 206-211, 455.
Archivbeschreibungvorhanden
sw, Oktober 2021