Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 6474

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
[a]München, Staatsbibl., Clm 29670/9Fragment
[b]München, Universitätsbibl., 4° Cod. ms. 914 [verschollen]Fragment
[c]Nürnberg, Germanisches Nationalmuseum, Bibliothek, Hs. 42517Fragment

Inhalt 

Glossenhandschrift (Bergmann/Stricker Nr. 710x, 711, 715)

Forschungsliteratur 

Abbildungen
Literatur
  • Gisela Kornrumpf und Paul-Gerhard Völker, Die deutschen mittelalterlichen Handschriften der Universitätsbibliothek München (Die Handschriften der Universitätsbibliothek München 1), Wiesbaden 1968, S. 211. [online]
  • Lotte Kurras, Die deutschen mittelalterlichen Handschriften, Erster Teil: Die literarischen und religiösen Handschriften. Anhang: Die Hardenbergschen Fragmente (Kataloge des Germanischen Nationalmuseums Nürnberg 1,1), Wiesbaden 1974, S. 143. [online]
  • Rolf Bergmann und Stefanie Stricker unter Mitarbeit von Yvonne Goldammer und Claudia Wich-Reif, Katalog der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften, Berlin/New York 2005, Bd. 3, S. 1356f. (Nr. 710x, 711, 715).
Archivbeschreibung[b] ---
Mitteilungen von Sine Nomine
Oktober 2017