Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 6852

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Basel, Universitätsbibl., Cod. F III 15fCodex13 Blätter

Inhalt 

Bl. 5va (Rand) = Glosse
Glossenhandschrift (Bergmann/Stricker Nr. 33)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße335 x 255 mm
Schriftraum280 x 210-215 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl42
EntstehungszeitGlossen: Anfang 9. Jh. (Bergmann/Stricker S. 188)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
  • Konrad Escher (Hg.), Die Miniaturen in den Basler Bibliotheken, Museen und Archiven, Basel 1917, S. 27 (Nr. 11).
  • Franz Josef Worstbrock, Isidor von Sevilla, in: 2VL 11 (2004), Sp. 717-746, hier Sp. 739.
  • Rolf Bergmann und Stefanie Stricker unter Mitarbeit von Yvonne Goldammer und Claudia Wich-Reif, Katalog der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften, Berlin/New York 2005, Bd. 1, S. 187f. (Nr. 33).
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Sine Nomine
Rebecca Wenzelmann, Dezember 2013