Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 7044

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
Breslau / Wrocław, Universitätsbibl., Cod. Mil. VIII 3Codex367 Blätter

Inhalt 

Bl. 201-209 = Johannes de Garlandia: 'Poenitentiarius', lat./dt.
Bl. 210r-259v = Freidank, lat./dt. (Bezzenberger S. 52 [3])
Bl. 260r-286v = 'De scolasticali informatione', lat./dt.
Bl. 287-295 = 'Regimen sanitatis Salernitanum', lat./dt.

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier

Forschungsliteratur 

AbbildungenHenkel S. 90 [= Bl. 210r]
Literatur
  • Carl Gottlob Anton, Dritter Beytrag zu alten deutschen Gedichten, in: Deutsches Museum 1777/II, S. 324-328, hier S. 325f. [online]
  • Heinrich Ernst Bezzenberger (Hg.), Frîdankes Bescheidenheit, Halle 1872 (Nachdruck Aalen 1962), S. 52 (Nr. [3]). [online]
  • Robert Joachim (Hg.), Freidanks Bescheidenheit, lateinisch und deutsch nach der Görlitzer Handschrift veröffentlicht, in: Neues Lausitzisches Magazin 50 (1873), S. 217-334 (mit Beschreibung der Hs. S. 221f.). [online]
  • Berndt Jäger, "Durch reimen gute lere geben". Untersuchungen zu Überlieferung und Rezeption Freidanks im Spätmittelalter (Göppinger Arbeiten zur Germanistik 238), Göppingen 1978, S. 276 u.ö. (s. Register S. 279).
  • Nikolaus Henkel, Deutsche Übersetzungen lateinischer Schultexte. Ihre Verbreitung und Funktion im Mittelalter und in der frühen Neuzeit. Mit einem Verzeichnis der Texte (MTU 90), München 1988, S. 90, 265f., 356 (lies '19 X 3' statt "19 X 13" als ehem. Görlitzer Signatur).
  • Marburger Repertorium der Freidank-Überlieferung []
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Gisela Kornrumpf
Barbara Stiewe / Christine Glaßner, Februar 2013