Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 7209

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Danzig / Gdańsk, Bibl. der Poln. Akademie der Wissenschaften (BGPAN), Ms. 1791Codex141 Blätter (aus zwei ursprünglich selbständigen Teilen zusammengebunden: I: Bl. 1-24, II: Bl. 25-141)

Inhalt 

I:
Bl. 1r-3r = 'Kulmer Handfeste' (Übersetzung A) (Oppitz Nr. 356)
Bl. 3va-24vb = 'Magdeburger Fragen' (Unsystematische Fassung) (Oppitz Nr. 356)
II:
Bl. 25ra-81vb, 137ra-141vb = 'Schwabenspiegel' (Oppitz Nr. 356)
Bl. 81vb-110ra = 'Weichbildrecht' ('Weichbild-Vulgata' oder 'Sächsisches Weichbild') (Oppitz Nr. 356)
Bl. 110ra-124rb = Schöffensprüche aus Magdeburg (?)
Bl. 124rb-127ra = Weltchronik zum 'Weichbildrecht'
Bl. 127ra-136va = Stadtrecht von Iglau

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
BlattgrößeI: 330 x 240 cm
II: 330 x 245 mm
SchriftraumI: 240-250 x 185 mm
II: 210 x 160 mm
Spaltenzahl2 (Bl. 1r-3r: 1; Bl. 3v-5v: 3)
Zeilenzahl35-36 (Bl. 1r-3r: 40-43)
EntstehungszeitI: 15. Jh.
II: 1. Hälfte 14. Jh. (Günther S. 10)
SchreibspracheI: md.
II: obd. (bair.? böhm.?) (Päsler S. 130)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
(in Auswahl)
  • Christian Karl Leman (Hg.), Das alte Kulmische Recht, Berlin 1838 (Neudruck Aalen 1969), S. XVIIIf., 3-12 (mit Abdruck von Bl. 1r-3r). [online]
  • Hermann Ernst Endemann (Hg.), Das Keyserrecht nach der Handschrift von 1372 in Vergleichung mit andern Handschriften und mit erläuternden Anmerkungen, Kassel 1846, S. XXXVIIIf. (Nr. 20). [online]
  • Ludwig Ritter von Rockinger, Berichte über die Untersuchung von Handschriften des sogenannten Schwabenspiegels III, in: Sitzungsberichte der phil.-hist. Classe der kaiserl. Akademie der Wissenschaften, Bd. 75, Wien 1873, S. 63-132, bes. S. 65, 92-98. [online]
  • Ludwig Rockinger, Gelegenheitliche Bemerkungen zu den Handschriften des kleinen Kaiserrechtes, insbesondere über eine Rechtsbücherhandschrift zu Münster vermeintlich vom Jahre 1449, in: Sitzungsberichte der Königl. Bayerischen Akademie der Wissenschaften zu München, Jg. 1874, Bd. I, München 1874, S. 417-449, hier S. 418. [online]
  • Otto Günther, Katalog der Handschriften der Danziger Stadtbibliothek, Bd. 3, Danzig 1909, S. 10-12. [Bd. 2-4]
  • Gustav Homeyer, Die deutschen Rechtsbücher des Mittelalters und ihre Handschriften. Neu bearbeitet von Conrad Borchling, Karl August Eckhardt und Julius von Gierke, Zweite Abteilung: Verzeichnis der Handschriften, bearbeitet von Conrad Borchling und Julius von Gierke, Weimar 1931, S. 50f. (Nr. 244).
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. II: Beschreibung der Handschriften, Köln/Wien 1990, S. 443 (Nr. 356).
  • Ralf G. Päsler, Deutschsprachige Sachliteratur im Preußenland bis 1500. Untersuchungen zu ihrer Überlieferung (Aus Archiven, Bibliotheken und Museen Mittel- und Osteuropas 2), Köln/Weimar/Wien 2003, S. 130-132.
  • Manuscripta.pl – A guide to medieval manuscript books in Polish collections [MSPL 00166]. [online]
ArchivbeschreibungArno Schmidt (1938) 15 Bll.
Ergänzender HinweisBeide Teile sind unvollständig und wurden vermutlich schon im 15. Jh. zusammengebunden (vgl. Päsler S. 130).
Teil II ist verwandt mit der Hs. Brünn / Brno, Stadtarchiv, Fond Sbírka rukopisu, c. 1 (vgl. Oppitz S. 443).
Manuel Bauer, April 2021