Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 7450

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Brüssel, Königl. Bibl., ms. 14711-12 (Kat.-Nr. 1963)Codex47 Blätter

Inhalt 

Lat. Sammelhandschrift, darin dt.:
Bl. 44v-46v = Hugo von Trimberg: 'Der Renner' [Auszug] (Br 1)
Bl. 47r = Schreiberverse

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße190 x 140 mm
Spaltenzahl1; bei Ehrismann (S. 347) irrtümlich "zweispaltig", bei Weigand (S. 60) "Bl. 44ra-47vb".
VersgestaltungVerse abgesetzt
Entstehungszeit15. Jh. (Priebsch S. 371)
Schreibsprachemittelfrk. (Ehrismann S. 347, Weigand S. 60)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Joseph van den Gheyn, Catalogue des Manuscrits de la Bibliothèque Royale de Belgique, Tome 3: Théologie, Brüssel 1903, S. 215f. (Nr. 1963). [online]
  • Robert Priebsch, Aus deutschen Handschriften der Königlichen Bibliothek zu Brüssel II. III., in: Zeitschrift für deutsche Philologie 36 (1904), S. 58-86, 371-387, hier S. 371f. (Nr. 5) (mit Textprobe und Abdruck der Schreiberverse). [online]
  • Gustav Ehrismann (Hg.), Der Renner von Hugo von Trimberg. Mit einem Nachwort und Ergänzungen von Günther Schweikle, Bd. IV, Berlin 1970, S. 45f. (Nr. 28), 347.
  • Rudolf Kilian Weigand, Der 'Renner' des Hugo von Trimberg. Überlieferung, Quellenabhängigkeit und Struktur einer spätmittelalterlichen Lehrdichtung (Wissensliteratur im Mittelalter 35), Wiesbaden 2000, S. 60.
Archivbeschreibungvorhanden
April 2009