Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 7654

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
Jena, Universitäts- und Landesbibl., Ms. Fragm. germ. 4/5Fragment1 Doppelblatt (Fragm. 4) + 1 Streifen (Fragm. 5)

Inhalt 

Ordensregel für Nonnen

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße236 x 160 mm
Schriftraum170-175 x 105 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl28-29
Entstehungszeit1. Hälfte 14. Jh.
Schreibsprachemd. (Pensel S. 601)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildungen des Fragments
Literatur
  • Franzjosef Pensel, Verzeichnis der altdeutschen und ausgewählter neuerer deutscher Handschriften in der Universitätsbibliothek Jena (Deutsche Texte des Mittelalters 70/2), Berlin 1986, S. 601f. [online]
  • Isabella Schiller, Die handschriftliche Überlieferung der Werke des Heiligen Augustinus, Bd. X/2: Ostdeutschland und Berlin. Verzeichnis nach Bibliotheken (Sitzungsberichte der phil.-hist. Klasse der Österreichischen Akademie der Wissenschaften 791; Veröffentlichungen der Kommission zur Herausgabe des Corpus der lateinischen Kirchenväter XXVI), Wien 2009, S. 296.
  • Tobias Tanneberger, "... usz latin in tutsch gebracht ...". Normative Basistexte religiöser Gemeinschaften in volkssprachlichen Übertragungen. Katalog - Untersuchung - Fallstudie (Vita regularis. Abhandlungen 59), Berlin 2014, S. 210 (Nr. 215).
ArchivbeschreibungKurt Vogtherr (1935) 4 Bll.
Mitteilungen von Sine Nomine, Joachim Ott
Manuel Bauer / Joachim Heinzle, Mai 2015