Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 7736

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
Linz, Landesarchiv, Pa I/3aFragment2 Streifen eines Blattes

Inhalt 

Eike von Repgow: 'Sachsenspiegel' (Oppitz Nr. 947)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße[165 x 83] mm
Schriftraumca. [137 x 55] mm
Spaltenzahl<2>
Zeilenzahl[28]
Entstehungszeitum 1300 (Bertelsmeier-Kierst S. 58)
Schreibsprache(südost)md.-obd. Grenzraum (böhm.?) (Bertelsmeier-Kierst S. 58)

Forschungsliteratur 

AbbildungenOppitz [1992] S. 1558 [= vollständig]
Literatur
  • Andreas Markus, Bruchstücke des Sachsenspiegels aus dem Greiner Stadtarchiv, in: Jahrbuch des Oberösterreichischen Musealvereines 95 (1950), S. 287-297 (mit Abdruck). [online]
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. II: Beschreibung der Handschriften, Köln/Wien 1990, S. 652 (Nr. 947).
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. III/2: Abbildungen der Fragmente, Köln/Wien 1992, S. 1558.
  • Christa Bertelsmeier-Kierst, Zur ältesten Überlieferung des Sachsenspiegels, in: Worte des Rechts - Wörter zur Rechtsgeschichte. Festschrift für Dieter Werkmüller zum 70. Geburtstag, hg. von Stephan Buchholz und Heiner Lück, Berlin 2007, S. 56-77, hier S. 58 (Nr. 4).
Archivbeschreibung---
Manuel Bauer, Dezember 2009