Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 7763

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Heidelberg, Universitätsbibl., Cpg 88Codex168 Blätter

Inhalt 

Johannes Hartlieb: 'Alexander' (H1)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße296 x 207 mm
Schriftraum230-235 x 135-140 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl29-38
Entstehungszeit3. Viertel 15. Jh. (Zimmermann S. 218)
Schreibsprachemittelbair. mit einigen ostschwäb. Formen (Zimmermann S. 218)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
  • Karl Bartsch, Die altdeutschen Handschriften der Universitäts-Bibliothek in Heidelberg (Katalog der Handschriften der Universitäts-Bibliothek in Heidelberg I), Heidelberg 1887, S. 22 (Nr. 52). [MM online] [UB Heidelberg online]
  • Jürgen Vorderstemann, Johann Hartliebs Alexanderbuch. Eine unbekannte illustrierte Handschrift von 1461 in der hessischen Landes- und Hochschulbibliothek Darmstadt [Hs. 4256]. Mit Abbildungen und einem neuen Handschriftenverzeichnis (Göppinger Arbeiten zur Germanistik 182), Göppingen 1976, S. 8 (Nr. 13).
  • Rudolf Lechner-Petri, Johann Hartliebs Alexanderroman. Edition des Cgm 581 (Germanistische Texte und Studien 9), Hildesheim/New York 1980, S. 19* (Nr. 4).
  • Reinhard Pawis (Hg.), Johann Hartliebs 'Alexander' (MTU 97), München 1991, S. 9.
  • Frank Fürbeth, Johannes Hartlieb. Untersuchungen zu Leben und Werk (Hermaea N.F. 64), Tübingen 1992, S. 278.
  • Karin Zimmermann unter Mitwirkung von Sonja Glauch, Matthias Miller und Armin Schlechter, Die Codices Palatini germanici in der Universitätsbibliothek Heidelberg (Cod. Pal. germ. 1-181) (Kataloge der Universitätsbibliothek Heidelberg VI), Wiesbaden 2003, S. 218f. [online]
ArchivbeschreibungGünther Jungbluth (1938) 7 Bll.
Januar 2019